01.09.2017

Uherčice – Retz


Als ich heute früh aufwachte, regnete es. Also lies ich mir mit dem Frühstück viel Zeit, und packte meinen Drahtesel erst kurz vor 10 Uhr, allerdings regnete es immer noch. 

Was soll’s, auf geht’s, das Ziel ist nah! Es gab einen deutlichen Temperaturrückgang, Nebelschwaden hingen über dem Land – der Herbst kündigt sich langsam an. Nicht mehr als 40 Kilometer legte ich zurück, als ich nach Retz in Niederösterreich kam. Hier gab es eine Fernsehserie mit Christiane Hörbiger, „Julia, eine ungewöhnliche Frau“. Das ist der einzige Bezug zu dieser Stadt. Als ich heute in der Information nach einem Zimmer fragte, wurde mir die Führung durch die Retzer Weinkeller wärmstens empfohlen. Während es draußen regnete, ließ ich mich durch die unterirdischen Weinkeller führen. Danach gab es noch eine nette Weinprobe. Obwohl diese Stadt lediglich 450 Liter Regen pro Jahr verzeichnet, regnet es zu meinem Leidwesen immer noch. 

Das Internet in meiner Unterkunft ist gewitterbedingt ausgefallen, und mit meinem Handy habe ich lediglich Edge-Verbindung. Darüberhinaus werde ich mich jetzt hinlegen, weil ich heute richtig starke Migräne habe. Das passiert bei mir äußerst selten. Dieser Wetterumsturz scheint mich überlistet zu haben. Den Rest werde ich morgen schreiben. 

Das sind die Bilder vom Freitag, 1.März!

Brunnen in Retz

Sagroffitohaus – 400 Jahre alt!


Verderberhaus in Retz! Hier residierte ein Lebensmittelhändler – Verderberhaus!😂😂😂😂