29. April 2019

Als ich heute gegen 9 Uhr vom Hotel wegfuhr, hatte es vielleicht 10 Grad, doch die Sonne schien. Also kurze Hose, kurzärmliges Hemd und Softshell Jacke.

In Mureck entdeckte ich einen Fahrradladen, wo ich mir eine neue Radlhose kaufte, um meinem Allerwertesten etwas gutes zu tun. Es geht hier ungefähr 25 Kilometer an der Mur entlang, bis man nach Spielberg kommt. Einen Schwenk in Richtung Süden, und schon ist die Slowenische Grenze da. Schon von weitem kann man die Überbleibsel des Sozialismus erkennen, wie halt überall im ehemaligen Osten.

Kaum war ich in Slowenien, wurde es kalt, es begann ganz leicht zu regnen. Also holte ich meine lange Hose raus und zog mich um. Es war richtig kalt. Ein mir entgegenkommender Fernradler mit wahnsinnigem Gepäck war von oben bis unten eingemummelt, als würde er sich in Sibirien befinden. Was zieht dieser Mensch an, wenns mal richtig kalt wird?

Maribor, ehemals Marburg hat 160000 Einwohner, ist eine Universitätsstadt, und hat für mich nicht viel zu bieten. Eigentlich hatte ich mir schon überlegt, dort zu übernachten, das habe ich mir aber schnell aus dem Kopf geschlagen, weiter ging es Richtung Ljubliana.

Die Straßen hier sind grottenschlecht, die Radwege eher eine Katastrophe. Glücklicherweise habe ich mir zuhause schon einen Rückspiegel montiert, denn ich fühle jetzt mich wesentlich sicherer auf diesen bescheidenen Straßen.

Über booking.com habe ich irgendwo in der Pampa ein „Hotel“ gebucht. Leider musste ich feststellen, dass das Restaurant heute geschlossen ist. Freundlicherweise bekomme ich doch noch etwas Warmes zu essen.

Insgesamt waren das heute 80,5  Kilometer, mit 452 Höhenmetern. Ganz zum Schluß kam ein Anstieg von 18%, mit diesem Gepäck für mich ein Hammer.

Für morgen ist der Wetterbericht schlecht, eigentlich für die ganze Woche.

Bildschirmfoto 2019-04-29 um 18.36.09.png

Bildschirmfoto 2019-04-29 um 18.36.45.png

Tagesetappe

_DSC1189.jpg

alter Bauernhof

_DSC1193.jpg

Theater von Maribor

_DSC1195.jpg

Blick auf die Altstadt von Maribor

3 Gedanken zu “29. April 2019

  1. Heiner Berr 29. April 2019 / 18:49

    Bist Du jetzt mit dem e-bike unterwegs oder nur mit Deinen Super-Haxn?

    Liken

  2. Karin Berger 29. April 2019 / 18:50

    Bravo Alois,
    du bist definitiv kein Weichei, ich freue mich jeden Tag auf deinen Bericht..
    Hier in Regensburg hättest du bei diesem Wetter auch keine große Freude, man kann nicht im Biergarten sitzen.
    Halt durch 💪
    Liebe Grüße
    Karin

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.